Tag 1 Waldbrand – großflächiger Waldbrand in Kleinstübing

Ein großflächiger Waldbrand in Graz Umgebung forderte die Freiwilligen Feuerwehren aus Graz Umgebung und andere Einsatzorganisationen.

Am Freitag, dem 12.06.2020 wurde um 14:09 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Kleinstübing zu einem Brandverdacht im Ortsgebiet (im Walchergraben) alarmiert. Der zuständige Einsatzleiter und Kommandant ABI DI (FH) Willibald Wurzinger musste nach der Erkundung mehrere Feuerwehren nachalarmieren, da es sich um einen großflächigen Waldbrand in unwegsamen steilen Gelände handelte.

Sofort wurde eine lange Löschleitung aufgebaut um eine Wasserversorgung für die Brandbekämpfung her zu stellen. Der Aufbau einer Einsatzleitung am Ort des Geschehens wurde unmittelbar vom Einsatzleiter veranlasst. Danach erfolgte die Nachalarmierung des Waldbrandzuges des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung (BFVGU). Nach und nach trafen die zuständigen Feuerwehren ein und bekamen von der Einsatzleitung ihren Einsatzort und den Einsatzauftrag.

Binnen kürzester Zeit waren mehr als 150 Einsatzkräfte von mehreren Einsatzorganisationen vor Ort um eine treffsichere Bekämpfung des Brandes sicher zu stellen. Eine mehr als zwei Kilometer lange Löschleitung erstreckte sich durch den Walchergraben bis hin zum Fuße des steilen Geländes. Über das steile unwegsame Gelände wurde das Wasser hinauf zu den Einsatzkräften transportiert. Mehrere dazwischen geschaltene Tragkraftspritzen sorgten für den notwendigen Druck in der Löschleitung. Begleitend dazu waren bis zu drei Hubschrauber im Einsatz, die die Löscharbeiten aus der Luft unterstützten.

Die Einsatzkräfte im steilen Gelände wurden von der Bergrettung bei ihren Löscharbeiten gesichert.

Die Einsatzleitung vor Ort bildeten Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Gernot Rieger, der stellvertretende Bereichsfeuerwehrkommandant BR Günter Dworschak und ABI DI (FH) Willibald Wurzinger. Unterstützt wurden sie dabei vom Abschnittsführungsstab des Abschnittes 1 und dem Einsatzleitfahrzeug des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung.

Bis 20:30 Uhr waren alle Einsatzkräfte vor Ort.

Um 21:00 Uhr gab es eine Lagebesprechung im Einsatzgebiet. In dieser Besprechung informierte die Einsatzleitung über den Stand des Einsatzes und das weitere Vorgehen. Vereinbart wurde, dass sich am Samstag dem 13.06.2020 alle Einsatzkräfte um 07:00 Uhr wieder auf der Einsatzstelle treffen, um mit den Löscharbeiten weiter zu machen.

Unbedingt angemerkt werden muss die professionelle Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte und Einsatzorganisationen am Einsatzort.

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag hielten Einsatzkräfte der Feuerwehr Kleinstübing gemeinsam mit einer Mannschaft des Einsatzleitfahrzeuges des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung eine Brandwache. Es wurden auch Flüge mit der Drohne des BFVGU durchgeführt, damit man sich laufend ein Bild über die weitere Entwicklung des Brandgeschehens machen konnte.

Am Freitag standen im Einsatz:

150 Einsatzkräfte des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung, OBR Gernot Rieger, BR Günter Dworschak, Polizei, Rotes Kreuz, ein Hubschrauber des Bundesheeres und zwei des Innenministerium, Bergrettung, Landesforstdirektion, Behördenvertreter, Bürgermeister

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.